"Max und die Zaubertrommel"
Musical von Gerhard A. Meyer
aufgeführt vom Unterstufenchor des Kepi

am 15., 16. und 17. November 2006 in der neuen Aula



Max muss mit seiner Mutter zum Einkaufen - und hat gar keine Lust auf den ganzen Einkaufsstress


Ganz besonders strapaziös sind die gestylten Modeberaterinnen ...


... da bleibt Max lieber auf dem Spielplatz und wartet auf seine Mutter.
Dabei muss er wohl eingeschlafen sein.



Plötzlich taucht ein Trödler auf und schenkt ihm eine alte Trommel, damit er heiterer wird.


Es handelt sich aber um eine Zaubertrommel:
Kaum schlägt er die Trommel, kommen bunte Töne herbei ...



... und fordern Max zu einem bunten Tanzreigen auf.


Soviel musikalische Buntheit aber bleibt nicht unbemerkt.
Drei Hexen fangen Töne und wollen diese an König GIER weitergeben



Schon treiben die Hexen die Gefangenen fort -
der rote Ton kann sich verstecken. Max aber bleibt allein zurück.



Da freut sich Max aber, dass der rote Ton entwischen konnte.
Gemeinsam überlegen sie, wie sie den anderen Tönen helfen könnten.



Da erscheint der Trödler mit der sprechenden Katze!


Nachdem das Uhrwerk der Katze aufgezogen worden ist, kann sie
Max und dem roten Ton erklären, wo die anderen Töne gefangen gehalten werden:
Im Reich von König GIER.



Am Hof von König GIER finden sich viele gefangene Töne, daneben
starke Wachen und eifriges Personal - was man halt so braucht...



Da erscheint er: König GIER - der Töne sammelt, wie andere Leute Briefmarken!


Die gefangenen Töne befürchten das Schlimmste.


Aber es kommt noch dicker: Max und der rote Ton werden auch erwischt
und in den Turm gesteckt.



Da hockt er nun, ganz oben im Turm - und niemand kann Max befreien.


Doch in der Nacht, als die Wachen mal wieder schnarchen, ....


... da bilden die Töne einfach eine Tonleiter und können so Max befreien.


Mit Hilfe des freundlichen Mondes gelingt die Flucht.


Max hat dem König GIER einen Brief geschrieben und ihm die
Zaubertrommel da gelassen, damit er selbst Töne erzeugen lerne.



Schließlich kann auch König GIER die Trommel zurück geben, denn er hat selbst zur Musik gefunden -
und ist nun rundum und für immer glücklich, weil er keine fremden Töne mehr fangen lassen muss!



Da erwacht Max wieder - und seine Freunde in den bunten T-Shirts sind bei ihm
- und da kommt auch ein Trödler und schenkt ihm eine schöne, bunte Trommel



Nach dem Schlusstanz genießen alle Schauspieler den verdienten Applaus, ....


... der Applaus hält noch immer an ....


... auch die Technik und die Musik-Band wird mit großem Applaus empfangen ....


... und zum Schluss sind auch die Verantwortlichen auf der Bühne: Frau Nebel und Frau Angele.

VIELEN DANK allen Akteuren für die gelungene und schöne Aufführung!